„Volle Kraft – ein starkes Team“

3. Dezember 2018

Die CDU Herxheim-Hayna steht geschlossen hinter ihrem Bürgermeisterkandidaten Hans Müller. 44 von 46 Mitglieder und damit mehr als 95 Prozent votierten am Montag im kleinen Festhallensaal für den neuen Bürgermeisterkandidaten.

Mit einer starken und mit viel Applaus bedachten Rede skizzierte Hans Müller seine Vision der Entwicklung der Gemeinde Herxheim und verwies dabei zu Beginn auf das bisher Erreichte. Herxheim habe in den vergangenen Jahren sehr viel erreicht: „Wir vergessen ab und an zu betonen, welche Erfolge wir gemeinsam erzielt haben: das Haus der Begegnung, die Renovierung der Villa Wieser und des Museums, die Einrichtung des Cap-Marktes, der Edeka-Markt, der Kunstrasenplatz und nun künftig auch die Rettungswache. Das sind alles Erfolge, die mit den Namen der Bürgermeister Elmar Weiller und Franz-Ludwig Trauth und der CDU verbunden bleiben.“

„Volle Kraft – ein starkes Team“

Unter dieses Motto stellt Hans Müller seinen Wahlkampf um das Votum der Bürgerinnen und Bürger zu erhalten

Bei den Kindertagesstätten stehe Herxheim dank der Arbeit des Beigeordneten Reinhard Bayer mit an erster Stelle in der Region. Er selbst hat als Beigeordneter bei der Biodiversitätsstrategie regional Akzente gesetzt, so Hans Müller, der mit Blick auf die Gestaltung des Friedhofs anmerkte: „Auch hier sind wir frühzeitig mit einem Konzept an die Arbeit gegangen und konnten die Friedhofssatzung so gestalten, dass sie den zum Teil veränderten Wünschen in der Bevölkerung entsprechen.“

Er sei sich bewusst, dass eine Gemeinde mit mehr als 10.500 Einwohnern einen Bürgermeister brauche, der sich mit voller Kraft für das Amt einsetze und eine starke Mannschaft um sich aufbauen müsse. Unter diesem Motto „Volle Kraft – ein starkes Team“ werde er seinen Wahlkampf stellen, um das Votum der Bürgerinnen und Bürger zu erhalten. „Wir stehen bei allen Erfolgen auch in Herxheim vor großen Aufgaben und dürfen uns nicht ausruhen. Sei es die Dorfentwicklung in Hayna, die Verbesserung des ÖPNV, das Thema der Feldwegevernetzung, der Radwege-Anbindung nach Norden und die Ansiedlung von Gewerbe. Diesen Aufgaben müssen wir uns stellen.“, so Müller. „Mir liegt dabei die Balance zwischen der Versiegelung von Flächen und dem Erhalt von Naturflächen besonders am Herzen. Auf der einen Seite brauchen wir Wohn- und Gewerbeansiedlungen, auf der anderen Seite müssen wir Naturflächen erhalten und entwickeln. Da können wir es an manchen Stellen besser machen als in der Vergangenheit.“

Der CDU-Ortsvorsitzende Marcus Ehrgott freute sich über den überzeugenden Vertrauensbeweis der Mitglieder für Hans Müller, die damit dem einstimmig gefassten Vorschlag des Vorstandes gefolgt sind. Jetzt gelte es mit voller Kraft um das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger zu werben und so den Gestaltungsauftrag für die kommenden Jahre zu erhalten.